Samstag, 12. Januar 2019

Unterwegs - Mein Besuch im Kleider-Atelier / My visit in the dress shop

Da ich auf der Suche nach einem neuen Kleid für mich war, habe ich mich mal auf den Weg zum "Kleider-Atelier" gemacht, mit der Hoffnung dort irgendetwas schickes zu finden. Frau David begrüßte mich ganz lieb (wir kennen uns ja bereits...) und meine Augen richteten sich sofort auf die Kleiderständer. Was werde ich dort wohl finden - waren meine Gedanken.

Als erstes viel mir ein wunderschönes rosefarbiges Kleid mit Spitzenabstickereien auf - das musste ich auch gleich probieren. Zu dem Kleid gehört auch ein super schicker Bolero. Man kann das Kleid auch ohne diesen tragen, aber ich finde, man MUSS ihn einfach mit dem Kleid tragen.

Das Kleid selbst finde ich fantastisch und auf den ersten Blick passt es auch. Nun kommt das großes ABER: es mag auf den Bildern vielleicht nicht so erscheinen, aber der Rockteil fällt etwas zu weit aus. Während das Oberteil eng am Körper anliegt, ist der Rockteil zu weitgeschnitten - das sah nicht schön aus. Beim Probesitzen zeigte sich ein weiteres Problem: der Bolero ist einen Tick zu klein und spannt, durch die andere Körperhaltung, doch sehr beim Sitzen.

Das ist sehr schade, denn dieses Kleid hätte ich sehr, sehr gerne gekauft. So blieb es leider nur bei einer Anprobe.

Aber keine Sorge, dafür habe ich zwei andere Kleider gefunden die ich gekauft habe - diese stelle ich euch demnächst hier auf meinem Blog vor.

So, nun präsentiere ich euch das Kleid noch auf einigen Bildern:











Mittwoch, 2. Januar 2019

Gastbeitrag - Crossdresser Viktoria schreibt über ihre schönsten "en femme"-Ausflüge / Viktoria about her Outdoor adventures

Ich hoffe meine lieben Leser, ihr hattet alle einen schönen Jahresausklang und seit gut ins neue Jahr gekommen.

Mein erster Beitrag in diesem Jahr soll ein Gastbeitrag sein. Ihr werdet euch sicher noch an den Vorstellungspost von Crossdresser Viktoria erinnern. Da dieser eine riesengroße Resonanz bei euch ausgelöst hatte, wollte sich Viktoria unbedingt mit einem weiteren Artikel an euch wenden. Dieses Mal berichtet sie über ihre bisher drei schönsten Ausflüge als Frau - na, dann mal los...


"Vor einiger Zeit bat mich Jennifer, einen Artikel über mein schönstes Erlebnis "en femme" zu schreiben. Als erstes dachte ich, kein Problem, aber dann wurde mir, je länger ich darüber nachdachte, klar, dass es dieses so gar nicht gibt. Vielmehr gibt es inzwischen eine ganze Ansammlung von besonderen Episoden.

Ich habe mir überlegt, wie ich am besten all diese Einzelerlebnisse darstellen kann, ohne gleichzeitig langweilig zu wirken. Ich hab mir daher drei Erlebnisse rausgesucht, von denen ich berichten will:

Erlebnis 1:
Im Mai 2018 hab ich mich mit zwei Freundinnen, die genauso Crossdresser sind wie ich, verabredet, um in Herne mit ihnen eine Travestieshow zu besuchen. Die Show war toll. Am meisten fasziniert hat mich, wie gut die Darstellerinnen auf ihren High Heels tanzen konnten. Als die Show vorbei war, stand ich mit einer Freundin draußen. Als wir dort warteten, verließ einer der Darsteller das Gebäude. Natürlich hat uns dieser erkannt. Wir ernteten ein wohlwollendes Lächeln in Verbindung mit einem Nicken. Einem geschulten Blick entgeht eben nichts... Anders als einem jungen Mann, der uns vom Fahrersitzes seines Golf regelrecht mit Blicken auszog... :D

Erlebnis 2:
Das folgende Erlebnis, gehört zweifellos zu meiner Hitliste besten Erlebnisse, auch wenn ich nicht der Auslöser, sondern nur dabei war: Im Juli 2018 bin ich mit meiner Freundin Rabea das erste Mal "en femme" in einer Disko gewesen. Dort wurden wir von einer Gruppe Männer angesprochen. Man machte uns das ein oder andere Kompliment wie toll wir aussähen. Der eine meinte dann auch noch zu meiner Freundin, dass sich es noch gestritten würde, wer sie heiraten dürfe. Rabea erwiderte, dass dies sehr nett sei, sie aber leider schon verheiratet sei. Sie hat damit wohl den Eindruck erweckt, dass sie und ich Ehepartnerinnen seien. Wir ließen sie in dem Glauben...und hatten einen schönen Abend :)

Erlebnis 3:
Das dritte Erlebnis ist noch gar nicht solange her: Zum Jahresende hatte ich mich mit meinen Freundinnen Rabea und Gaby verabredet. Erst wollten wir in die Oper und dann wollten wir noch tanzen gehen. Die Karten waren gekauft und ich freute mich schon seit Tagen, wie ein kleines Kind auf den Ausflug zu dritt.
Zum Jahresende wollte ich mich noch mal so richtig aufbrezzeln und endlich einmal dieses phänomenale, lange Kleid tragen, welches schon seit einem Jahr sein Dasein im Keller fristet. Dieses Kleid braucht natürlich auch ein richtig dramatisches Make up. Schwarze Smokey Eyes sollten es dazu mindestens sein genauso wie rote lange Nägel....Einfach ein Traum :)

Auch die beiden anderen Mädels sahen phantastisch aus. Natürlich kamen wir wieder fast zu spät, denn in Dortmund war, aufgrund des Weihnachtsmarktes jede Menge Stau. Während Rabea und Gaby noch kurz draußen blieben, um eine zu rauchen, führte mich mein Weg direkt erstmal aufs Klo. Der Weg führte mich an einer tolle Spiegelwand vorbei. Mein Herz hüfte als ich mich so vollständig im Spiegel sah. Das Kleid war toll und ich fragte mich, warum ich dies nicht schon mal eher angezogen habe :)

Gaby und Rabea waren inzwischen an der Bar gelandet. Während die Beiden bestellten, stand ich an einem Tisch und wartete. Am Nachbartisch stand eine Frau, die mich die ganze Zeit anschaute. Ich lächelte sie an und sie lächelte zurück. Ich glaub sie fand das Kleid toll. Auch der/die ein oder andere schauten im vorbeigehen. Dann ging die Vorstellung los.

Wir schauten den Barbier von Sevilla. Das Stück war sehr modern und im Stil eines Puppentheaters inszeniert. Dadurch wirkte es locker, flockig und modern. In der Pause gingen wir zunächst zur Bar. Natürlich wollten wir diesmal Fotos haben. Wir begaben uns also auf die Suche, nach einer sympathisch aussehenden Person. Wir fanden sie schließlich in Form einer Theateraufsicht. Diese hatte sichtlich Spaß von uns dreien ein paar Fotos zumachen. :)

Nachdem auch Teil 2 beendet war, gingen wir uns auf die Theatertoilette schnell umziehen. Das schwarze Abendkleid tauschte ich gegen mein braunes Minikleid. Rabea brauchte natürlich wieder länger, so dass wir am Ende die letzten im Theater waren. Das Personal wartet schon, um uns raus zu lassen.
Dann ging es zurück nach Bochum, wo wir noch tanzen gehen wollten. Wir gehörten wohl tatsächlich zu den ersten dort. Nach und nach füllte sich der Laden und wir gingen tanzen. Rabea lernte beim Rauchen, dann noch ein paar Jungs kennen, mit denen wir uns den Abend über immer wieder unterhielten. Wir bekamen tolle Komplimente für unser Outfit und die tollen Nägel. Die beiden meinten, dass keine von uns dreien Angst haben müsste, auf der Straße erkannt zu werden. ... Ich glaube, dass haben wir alle drei gern gehört :)

Es war ein schöner Abend. Am Schönsten war es, von allen so akzeptiert zu werden, wie wir drei waren. Dies zeigt mir, wie weit viele in der Gesellschaft heute schon sind und dass man als Mann durchaus auch in der Öffentlichkeit die weibliche Seite ungestört ausleben kann."

Viktoria




Donnerstag, 20. Dezember 2018

Unterwegs - Was gibt´s neues bei C&A? - What´s new at the C&A Shop?

Der Titel sagt ja eigentlich schon alles - leider fällt die Antwort etwas enttäuschend aus: nichts...;-(

Ich weiß nicht wie es euch mit Shoppen bei C&A geht, aber ich finde dort selten etwas was mir gefällt. Eigentlich schade. Aber vielleicht habe ich in einem nächsten Post schon etwas positiveres zu berichten.

















Montag, 10. Dezember 2018

Unterwegs - Ein Herbsttag im Jößnitzer Schlosspark / A day in autumn

Mitte Oktober, also schon richtig schön im Herbst, zeigte sich das Wetter noch einmal von seiner freundlichen Seite, was ich sogleich zu einem schönen Nachmittags-Spaziergang im Jößnitzer Schlosspark ausnutzte. 15 Grad zeigte das Thermometer, also genau richtig für einen Cardigan, zumal es in der Sonne noch etwas wärmer war.

Der Spaziergang machte erneut sehr viel Spaß und wenn ihr genau hinschaut, dann könnt ihr auch neue Schuhe an meinen Füßen erkennen. Ich brauchte für diese Herbst/Wintersaison noch neue Stiefeletten und habe mir diese gekauft. Vielleicht stelle ich diese demnächst noch einmal genauer vor.

So, nun lasse ich euch aber mit meinen Bildern allein...





















Sonntag, 2. Dezember 2018

Unterwegs - Mode mieten statt kaufen - Paillettenkleid / Sequined dress

Heute präsentiere ich euch aus dem Kleider-Sortiment von Frau David ein silberfarbenes Paillettenkleid. Optisch ist dies sicher eines der auffälligsten seiner Art. Ich finde aber, daß das Kleid gerade daraus seinen Reiz zieht: einfach super stylisch, wie das Licht auf den silbernen Pailletten glitzert. Eines ist damit definitiv sicher: mit diesem Kleid steht man auf jeder Party im Mittelpunkt. Schwierig wird es aber bei der richtigen Wahl der Schuhe - sollte man hier auf klassische schwarze Pumps zurückgreifen? Ich glaube, das wäre falsch. Bei einem Kleid dieser Art MÜSSEN es einfach ausgefallene Schuhe sein. Also meinen Damen zeigt Mut zum Risiko...;-)















Sonntag, 25. November 2018

Crossdresser Viktoria stellt sich vor / Introducing Crossdresser Viktoria

Es freut mich riesig, euch heute die nächste Gastvorstellung präsentieren zu dürfen - dieses Mal stellt sich Viktoria vor. Wir beide haben uns über das Forum der Seite "crossdresser-forum.de" kennengelernt und sind seit einiger Zeit sehr enge und gute Freundinnen. Dies ist Grund genug für mich euch Viktoria in Wort und Bild vorzustellen - los geht´s...

"Hallo ich bin Viktoria. Ähnlich wie Jennifer bin ich ein Mann, der auch gern mal Frau ist. Etwa ein Mal im Monat verwandele ich mich in Viktoria. Ansonsten führe ich ein ganz normales Leben mit Frau und Familie.

Ich hab mir den Namen der römischen Siegesgöttin gewählt, da er für mich für eine innere Befreiung steht: Bereits seit meiner Kindheit habe ich den Drang verspürt, mich hin und wieder in eine Frau zu verwandeln. Zunächst lebte ich meine Leidenschaft im Verborgenen, in meinen eigenen vier Wänden aus. Erfüllend war dieses Versteckspiel nicht. 2017 offenbarte ich meiner Frau mein "Geheimnis". Begeistert war meine Frau nicht, ließ mir aber freie Hand, solang sie es nicht sehen musste. Den ersten Schritt nach draußen unternahm ich im Oktober 2017: Ich buchte ein professionelles Fotoshooting mit Styling durch einen Spezialisten. Ich war vollkommen hin und weg als mir der Vigasist den Spiegel vorhielt. Mich lächelte eine hübsche junge Frau an. Spätestens von da an war Viktoria ein untrennbarer Teil von mir.









Heute gehe ich regelmäßig als Frau shoppen - oh ja ich verstehe es, warum Frauen es lieben - ins Theater oder tanzen. Gern treffe ich mich dabei auch mit anderen Crossdressern.

Modisch orientiere ich mich an deutlich femininer Kleidung. Ich trage gern Röcke, Strümpfe, Kleider und hohe Schuhe. Weniger gern trage ich Hosen, denn die kann ich auch als Mann tragen. Besonders angetan hat es mir die Mode der 50er :)








Nun sicherlich werden einige nach dem Warum fragen: Nun das ist eine gute Frage, die ich auch nicht recht beantworten kann. Viktoria ist wie ein zweiter Teil von mir. Frauentage sind wie ein Tag Urlaub vom männlichen Ich: Ich fühle mich nach einem Frauentag viel ausgeglichener, besser gelaunt und mit viel mehr Energie. Heute mit 37 Jahren fühle ich mich rund um glücklich und frei. :)"

Liebe Grüße
Viktoria