Samstag, 26. April 2014

Crossdresser Anja stellt sich vor

Mit dem heutigen Post eröffne ich eine neue Rubrik namens "Crossdresser stellen sich vor". Dabei bekommen andere Crossdresser die Möglichkeit sich vorzustellen und über ihre Erfahrungen zu sprechen. Heute freue ich mich ganz besonders, denn ich darf Euch eine sehr gute Freundin vor mir vorstellen. Crossdresser Anja hat den Weg auf meinen Blog gefunden und möchte uns mit Ihren eigenen Worten, ein Stück weit an Ihrem Leben teilhaben lassen.
Hallo, ich bin die Anja. Ich bin wie Jennifer männlich geboren. Ich trage Frauenkleider aber nicht nur zum Spaß, sondern ich empfinde mich dabei auch als Frau. Ich selbst bezeichne mich gern als Two-Spirit (Zwei Seelen).

Dazu aus Wikipedia:
Als Bigender werden Personen bezeichnet, die sich in ihrer sozialen Geschlechtsidentität und deren Ausdruck zwischen Weiblichkeit und Männlichkeit bewegen und beide Geschlechter in sich vereinen. Der Begriff ist vergleichbar mit dem ur-amerikanischen Terminus two-spirited und wird von der American Psychological Association (APA) als offizielle Unterkategorie des Begriffes Transgender anerkannt.
Im Unterschied zu androgynen Personen, deren Ausdruck ihrer Geschlechtsidentität sich gleichmäßig zwischen männlich und weiblich befindet, wechseln Bigender entweder bewusst oder unbewusst zwischen primär männlichem und primär weiblichem Verhalten und Selbstverständnis...

Betonung liegt auf dem letzten Wort. Ich bin dann eine Frau. Raus kommt die Anja ca. 2-4 Mal im Monat, je nach Zeit und Gelegenheit. Ich vergleiche das auch gern mit Durst. Wenn man nichts trinkt, wird der Durst immer stärker. Also umso länger der letzte Frauentag her ist, desto mehr verlangt es mich, wieder mal die Frau rauszulassen…

Angefangen hat alles, als ich noch keine 10 Jahre alt war. Da trug ich des nachts schon BH’s meiner Mutter und Oma. Jahre später konnte ich mir mit meinem Taschengeld auch mal eigene Damen-Unterwäsche kaufen. Wiederrum Jahre später lernte ich meine heutige Frau kennen, der ich auch von meiner Neigung erzählte. Sie trieb das Spiel weiter, schminkte mich mal zum Spaß oder lackierte mir die Nägel. Ich zog zum Spaß auch mal ein Kleid von ihr an, wir haben sogar die gleiche Schuhgröße! Als dann mal eine Faschingsperücke bei uns liegen blieb, hatte ich die Möglichkeit einer kompletten Verwandlung. Unterwäsche, Kleid, Schuhe, geschminkt, Nägel lackiert und die Perücke. Das Ergebnis war natürlich gruselig, trotzdem, wie ich mich so im Spiegel betrachtete wurde mir klar, das ist es. Das ist das was aus mir raus wollte.
Seit meiner frühesten Kindheit war sie da, aber meistens hab ich sie ignoriert, versucht zu unterdrücken. Nun bin ich froh, dass sie da ist, ich genieße es sie auszuführen. Ganze Tage, Wochenenden oder auch schon mal einen ganzen Urlaub. Die Frauenzeit ist für mich Zeit der Entspannung, Stressabbau ohne die Sorgen des Alltags. Deswegen geht Anja auch nicht arbeiten oder zum Zahnarzt. Sie genießt das Leben als solches.
Wenn ihr euch nun fragt: Hm, zwei Seelen in einem Körper? Wie geht das? Wer hat das Sagen? Ich stelle mir dann gern ein Ruder auf einem großen Boot vor. Zwei Menschen können das Boot steuern, aber nur einer zur Zeit steht am Ruder, sie wechseln sich ab.
So bin ich mal Mann, mal Frau. Je nachdem wer am Ruder steht…



Liebe Grüße.

Anja

Kommentare:

  1. Interessant. Was mir vor allem gefällt. Anja muss nicht arbeiten, nicht zum Zahnarzt.... das klingt richtig gut. Anja steht Dir auch gut.
    Hast Du auch Kinder? Wie gehen die damit um?
    LG Sunny

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hallo Sunny,

      ja das gefällt mir auch sehr gut :-)
      Und danke für das Kompliment!
      Momentan haben wir ein Kind. Ich möchte meine weibliche Seele nicht vor ihm verstecken (müssen). Unser Kind ist noch keine zwei Jahre alt, somit ist Anja zur Zeit kein Problem. In meiner Wunschvorstellung möchte ich unser Kind mit meinen beiden Seelen aufwachsen sehen und das beide von ihm ganz "normal" akzeptiert werden. Womit man aufwächst, das ist ja für uns normal...
      Ob das letzten Endes so klappt - wir werden sehen.

      Grüße
      die Anja

      Löschen
  2. Ich stelle mir das schwierig vor , wenn ich 2 Seelen in mir trage und müsste mich für eine entscheiden . Die andere darf nur wenn die eine grad Pause hat . Ich bin echt fasziniert
    wie offen Du darüber schreibst . Respekt :))
    LG heidi

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hallo Heidi,

      danke dir für deine Komplimente.
      Ich muß mich ja nicht für eine Seite entscheiden. Ich kann mal die männliche, mal die weibliche leben. Je nachdem welche ich gerade möchte bzw. benötige. So gesehen führe ich sogar 2 Leben ;-)
      Schwierig war die Zeit, die ich gebraucht habe, herauszufinden was da noch in mir steckt.
      Aber jetzt ist es einfach nur schön :-)

      Grüße
      die Anja

      Löschen