Freitag, 18. April 2014

Styling - Farblich Akzente setzen


In meinem letzten Post "Die geborgte Weiblichkeit", habe ich das Thema "Make Up" schon mit ein paar kurzen Worten angerissen - nun möchte ich dem Styling einen ganzen Post widmen.

Um ein stimmig-feminines Erscheinungsbild nach außen abzugeben, liegt das Augenmerk nicht nur bei der gewählten Kleidung. Für jeden Crossdresser ist das Schminken ein wichtiger Aspekt. Dabei hat man es nicht wirklich leicht, denn die männlichen Gesichtszüge richtig zu überdecken, stellt eine immerwährende Herausforderung dar. Dies birgt auch die Gefahr mit dem Make Up etwas zu großzügig umzugehen und so dabei "überschminkt" zu wirken. Somit muß man eine ausgewogene Balance finden, was nur mit der entsprechenden Erfahrung gelingt. Bis das Make Up-Auftragen bei mir zur reinen Routine wurde, habe ich einige Zeit an Übung, Tipps und guten Ratschlägen benötigt.

Als Mann kommen einen Begriffe wie Lipgloss, Mascara oder Foundation als reine Fremdwörter vor, ohne jeglichen Bezug dazu. Zu Beginn meiner Crossdresser-Zeit stand ich reichlich ratlos zwischen den Regalen der Schminkabteilungen. Was benötige ich wirklich? Wozu braucht man dies oder das? Solche Fragen hatte ich zur damaligen Zeit. Mit dem Erwerb der nötigen Make Up-Utensilien war aber gerade mal nur eine Ware gekauft, aber noch längst nicht passend auf mein Gesicht aufgetragen. Zu dieser Zeit hatte ich noch mit einigen "Fehlschlägen" zu kämpfen. Besonders die Augenpartie stellte für mich eine regelrechte Herausforderung dar. Diese richtig zu betonen, und dies zudem professionell aussehen zu lassen, war wirklich nicht leicht - wenn ich jetzt "Smokey Eyes" schreibe, werdet Ihr sicherlich schon Eure eigenen Erfahrungen gemacht haben...

Aber nicht nur die Augenpartie, sondern auch der Bartschatten benötigt besondere Aufmerksamkeit. Egal wie gut man sich als Mann rasiert, ein gewisser "Schatteneffekt" bleibt dennoch erhalten. Und diesen gilt es unauffällig zu überdecken. Hierzu nehme ich eine Foundation, die gleichzeitig der Hautfarbe entsprechen sollte, aber auch kräftig genug ist, um den Bartschatten zu übertünchen - das Ergebnis kann man auf meinem unteren "voher/nachher" Bild erkennen. Für die Lippen greife ich gerne zu einem Lipgloss, der die Lippen schön betont und gleichzeitig strahlen lässt. Zudem hat man immer einen fruchtig-frischen Geschmack auf den Lippen. Außerdem bekommen meine Wangen immer noch ein paar sanfte Pinselstriche Rouge verpasst, sodaß diese nicht ganz so blass erscheinen - sollte auch auf dem "vorher/nachher" Bild ersichtlich sein.







Das Lackieren der Nägel stellt eigentlich keinerlei Herausforderung dar. Die Auswahl an Farben ist äußerst vielfältig, wobei ich aber trotzdem meist der Farbe Rot treu bleibe. Eine gute Freundin von mir gab mir den Rat, die Nägel nicht ganz zu Lackieren, stattdessen an den Rändern noch etwas Platz zu lassen - ich hoffe, das kann man auf meinem Bild erkennen. So wirken die Finger/Nägel etwas schlanker - ich denke dieser Trick funktioniert ganz gut. Ich bin jedenfalls die ganze Zeit dabei geblieben.




Oben habe ich das Schminken der Augenpartie schon angesprochen. Auf meinen unteren Bildern seht ihr eine kleine Auswahl meiner Lidschatten und wie diese um meine Augen herum wirken.




Mein Styling unterscheidet sich zwischen "groß" und "klein". Unter "groß" fällt das komplette Programm, das mit Duschen beginnt, eine Ganzkörper-Rasur beinhaltet und danach das Schminken vor dem Spiegel ansteht. Ich habe glücklicherweise nur einen schwachen Haarwuchs, sodaß ich diese Prozedur nicht jeden Tag durchführen muß. Das ganze dauert dann meist 90 min, bis ich mit allem fertig bin.

Weit weniger Zeit nimmt ein "kleines" Styling in Anspruch. Nägel lackieren und Make Up Auftragen dauert dann ca. 30-40 min - wobei eine Bartrasur natürlich nötig ist, jeden Tag. Kommt auch darauf an, was ich für ein Outfit anziehen möchte. Ist es ein Rock oder ein Kleid, dann müssen die Beine natürlich gründlich gepflegt sein - inkl. Rasur. Es sollen ja keine Haare unter der Strumpfhose hervorblitzen...;-)

Nun wünsche ich Euch noch ein schönes Osterfest!

Liebe Grüße.

Jennifer

Kommentare:

  1. Liebe Jennifer,
    Dein Post beantwortet meine Frage von neulich. Wenn ich das Nägellackieren dazurechne brauch ich wahrscheinlich genauso lange. Mein Tages-Make-Up mach ich allerdings morgens und das Nägellackieren abends, deshalb kann ich es gar nicht so genau sagen.
    Dein Ergebnis ist fantastisch. Die Foundation läßt Deine Haut wie helles Porzellan erscheinen und der rote Lippgloss tut ein Übriges um diesen schönen Effekt zu verstärken. Die Smokey-Eyes sind Dir gut gelungen.
    Lieben Gruß und frohe Ostern!
    Sabine

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Liebe Sabine,

      jap, das mit den Smokey Eyes klappt inzwischen ganz gut - anfänglich waren die Ergebnisse nicht wirklich umwerfend. Heute habe ich die Routine die Farbe der Smokey Eyes passend zu meinem Outift aufzutragen.

      Liebe Grüße

      Jennifer

      Löschen
  2. Liebe Jennifer,
    danke für deinen Besuch auf meinem Blog. Ich habe mich über die Ostergrüße sehr gefreut.
    Ich habe alles gelesen und bin beeindruckt. Ich komme wieder. Habe dich in meine Blogroll aufgenommen und so entgehst du mir nicht.
    Liebe Ostergrüße schickt dir
    Irmi

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Liebe Imtraud,

      danke, daß du auf meinem Blog reingeschaut hast und einen netten Kommentar hinterlassen hast! Danke für dein Interesse an meinem Blog und die Aufnahme in deinen Blogroll - finde ich super nett von dir.

      Ich freue mich auch in Zukunft auf einen Besuch und mögliche Kommentare von dir.

      Liebe Grüße

      Jennifer

      Löschen
  3. Liebe Jennifer,
    das Schminken ist für uns Crossdresser ein ganz wichtiger Punkt. Einerseits gibt es einem das wunderbare Gefühl der Weiblichkeit und anderseits ist ein gelungenes Make-up der Schlüssel für ein gutes Passing in der Öffentlichkeit.
    Leider fehlt uns die jahrelange Übung, die "echte" Frauen haben und so müssen wir uns schrittweise eine passable Schminktechnik anlernen. Ich muss gestehen, dass ich mich daher auch sehr gerne von kundiger Hand schminken lasse.

    Dein Post ist jedenfalls sehr interessant und informativ und am tollen Ergebnis sieht man, dass Du schon sehr weit in der Kunst des Make-Up bist!

    Alles Liebe
    Nadine

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hallo Nadine,

      mit dem richtigen Umgang von Make Up sind uns die Mädels natürlich Jahre voraus. Da heißt es also üben, üben, üben...

      Hat man aber erst einmal den "Dreh" heraus und kennt die einzelnen Schritte und "Schrittfolgen", dann geht das schon spielend. Zudem macht es sehr viel Spaß, da Schminken für mich einen großen Teil von Weiblichkeit ausmacht. Trotzdem haben wir Männer es nicht leicht: durch unsere maskulinen Gesichtszüge kann man letztendlich ein männl. Gesicht nicht ganz verbergen. Trotzdem sollte man seinen eigenen Make Up-Stil finden und diese beibehalten.

      An deinen Bildern kann ich aber auch erkennen, daß du scheinbar keinerlei Probleme mit einem passenden Make Up hast. Das ist sehr schön!

      Liebe Grüße

      Jennifer

      Löschen
  4. I really like this make up look you have created. That purple eye shadow is lovely, it makes you eyes stand out more. Red manicure is always a perfect choice!

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hello Ivana,

      Make Up is for a Crossdresser very important. As i´am starting with Crossdressing it was hard for me the lay off some Make Up - it was completely new for me, i had to learn it. Fortunately some of my Friends show me how it works.

      Now, i love the lay off the Make Up.

      Bye.

      Jennifer

      Löschen
    2. it takes pratice but then it becomes easier. I need to practice a bit more.

      Löschen