Freitag, 31. Oktober 2014

Sunny´s Aktion - Gürtel, Gürtel, Gürtel

Da sich bei Sunny´s neuester Aktion alles um Gürtel dreht, möchte ich dies gleich als Anlaß für einen neuen Beitrag nehmen. Das Angebot an Gürteln fällt genauso vielfältig aus, wie der Rest der Damenmode. Es gibt sie in den verschiedensten Formen, Größen und Farben. Ich persönlich sehe Gürtel nicht als "Hilfe" an, um damit Hose oder Rock oben zu behalten.

Vielmehr sind Gürtel für mich ein modisches Accessoire, um der übrigen Kleidung einen zusätzlichen "Pepp" zu verleihen. Am liebsten trage ich breite Gürtel, die sowohl von der Form oder auch vom Muster her auffallend sind. Zudem kann ein Gürtel auch eine (optische) Trennungslinie zwischen oberer und unterer Kleidung darstellen.

Wie Ihr aus meinem Text entnehmen konntet, sind Gürtel für mich ein unbedingtes Muss. Auf meinen folgenden Bildern stelle ich euch zwei meiner Lieblingsgürtel vor und wie Ihr sehen könnt, harmonieren diese  sehr gut mit verschiedenster Kleidung. Selbst zu Kleidern trage ich gern einen Gürtel. Ich finde, daß dieser dabei die Taille zusätzlich betont und somit etwas in der Vordergrund hebt.

Hier findet ihr noch den Weg zur "Gürtel"-Aktion auf Sunny´s Blog:

http://howtobea-sunstorm.blogspot.de/2014/10/lieblingsstucke-18-gurtel-gurtel-gurtel.html 








 

Montag, 27. Oktober 2014

Meine Peep-Toe High Heels

Als vor einiger Zeit die Peep-Toes in Mode kamen, fand ich überhaupt keinen Gefallen an dieser Art von Schuhen. Das ein Teil der Schuhspitze dabei offen war, fand ich irgendwie komisch - wie wenn ein Teil vom Schuh fehlt...;-) Mit der Zeit änderte sich aber meine Einstellung und Peep-Toes wurden immer interessanter für mich. Jedoch fand ich lange Zeit nicht das richtige Modell, bis ich dann diese entdeckte. Nun zählt dieses Paar Schuhe zu meinen Lieblingstretern. Mit ihrem 12 cm Absatz sind sie aber nur bedingt für den Alltag geeignet. So trage ich sie meist zu Feierlichkeiten - kombiniert zu Rock oder Kleid.

Schuhtyp: Peep Toe-High Heels
Material: Kunstleder
Farbe: creme, schwarz
Absatzhöhe: 12 cm


Dienstag, 21. Oktober 2014

Wenn aus einer Leggings...

Meine neueste Leggings hatte ich euch ja schon in meinem "Meine Mode-Schnäppchen vom SSV"-Beitrag vorgestellt. Da diese sich aber wenig von meinen anderen schwarzen Leggings unterscheidet, wollte ich hier ein bißchen "Abwechslung" reinbringen. Also überlegte ich mir, was ich an der Hose ändern könnte. Dann kam mir der Gedanke, daß ich doch daraus eine Treggings machen könnte. Also nix wie hin zu meiner Schneiderin und lies mir an beiden Beinenden jeweils einen Reißverschluß anbringen - fertig ist die Treggings.

Das ist meine erste Hose dieser Art und finde es richtig schick, mit dem Reißverschluß ein wenig zu "spielen" - was mir gewisse modische Möglichkeiten eröffnet.


Hier noch als Leggings...



...und hier als Treggings.






Samstag, 18. Oktober 2014

Ihr seid gefragt - Kalt und schmackhaft

Esst Ihr gerne Eis?

Lautet die heutige Frage. Habt Ihr dabei eine bestimmte Sorte zu der Ihr immer wieder gerne greift oder probiert Ihr viele Eissorten aus? Und esst Ihr Eis nur zur warmen Jahreszeit oder auch im Winter?

Mittwoch, 15. Oktober 2014

6 Monate Bloggen - Wie seht Ihr mich?


Hallo Mädels,

ich habe vor gut 6 Monaten mit dem Bloggen begonnen und seitdem kennen mich die meisten Leser. Dank eurem Interesse an meinem Blog, eurer lieben Kommentare, Tipps und netten Worte, ist mir das Bloggen richtig ans Herz gewachsen!

Dies ist für mich Grund genug, Euch auf ein paar Punkte meinerseits anzusprechen. Ich lese es immer wieder, daß Ihr feststellt, daß sich manche Bloggerinnen mit der Zeit verändert haben. Nun würde ich gerne von Euch wissen, ob Ihr diesen Eindruck auch von mir habt - ich selbst kann das eher schlecht beurteilen.

Des Weiteren würde mich interessieren, ob Ihr meine Themen interessiert verfolgt oder ob es Themen eurerseits gibt, über die ich einmal schreiben sollte? Wie nehmt Ihr mich als Person wahr - denkt Ihr, daß ich mich in irgendeiner Weise verändert habe?

Ich freue mich auf eure Anregungen und weiteren Kommentare!


Samstag, 11. Oktober 2014

Meine Henkel-Handtasche

Heute möchte ich Euch meine Handtasche vorstellen, die ich im SSV in diesem Jahr gekauft habe. Eine richtige Bezeichnung für die Tasche habe ich allerdings nicht gefunden. Von daher habe ich sie einfach mal in die Kategorie der Henkel-Handtaschen gesteckt. Eigentlich ist das nicht ganz richtig, denn Henkeltaschen definieren sich dadurch, daß man sie lediglich am Arm (oder Armbeuge) trägt. Diese Tasche lässt sich aber auch an der Schulter tragen.

Ich griff zu der Tasche, da ich mal eine Handtasche mit kurzem Träger haben wollte. Ich find´s gut Handtaschen auch am Arm oder in der Armbeuge zu tragen - mit einem kurzen Träger ist dies natürlich machbar. Ich habe die Tasche bei H&M gekauft. Die Größe reicht mir. Sie ist leicht und ist aus Kunstleder. Sie lässt sich per Reißverschluß schließen und öffnen und hat im Inneren ein kleines Nebenfach, das auch über einen Reißverschluß verfügt.

Für den kleinen Spaziergang (oder auch zur täglichen Arbeit), wo man nicht all zu viele Sachen in der Handtasche braucht, ist diese Tasche genau richtig.







Mittwoch, 8. Oktober 2014

Jennifer, das Model - Meine Studio-Fotosession Nr.06

Hallo Mädels,

mein Shooting Nr. 6 präsentiere ich in einem recht dunklen Outift. Ein schwarzer Body, kombiniert mit einer schwarzen Strumpfhose.


Freitag, 3. Oktober 2014

Catwalk Coaching-Kurs

Dieser Kurs liegt zwar schon einige Zeit zurück, trotzdem möchte ich Euch davon berichten.

Folgende Themen kamen während des Catwalk-Coaching-Seminars zur Anwendung:

- Laufen wie ein Model
- Verschiedene Arten des Laufens einstudieren (elegant, normal, etc.)
- Elegantes Sitzen und dabei Posieren
- Drehungen einstudieren
- Trainieren der Körperhaltung und Betonung
- Ausstrahlung (fröhlich, streng, cool)
- Posings einstudieren

Mein Outfit für den Workshop

Kleid - cremefarbenes Stretchkleid
Strumpfhose - LUC Pure No. 2 - 10 DEN - Farbe Nougat
Schuhe - Peep Toes-High Heels (12 cm Absatz)
Accessoires - Schaltuch, Gürtel, Armkettchen

Wie der Begriff "Catwalk" schon verrät, unterscheidet sich dieser Kurs erheblich von einem normalen High Heels-Workshop. Hierbei gilt ein gesunder Umgang mit High Heels, was nichts anderes bedeutet als, daß man sicher in diesen Schuhen laufen kann - ansonsten hätte eine Teilnahme an diesem Coaching-Kurs wenig Sinn. Um einen Einblick in den Workshop zu bekommen, hilft das Video, das ich unten verlinkt habe. Genauso müsst Ihr Euch diesen Workshop vorstellen. Die Kursleiterin ist immer ein paar Schritte vor mir gelaufen und ich machte praktisch alles ihr nach. Und bei einem 160 qm großem Ballettsaal und riesigen Spiegeln an der Wand, hat das natürlich richtig Spaß gemacht. Dank dieser Spiegel konnte ich mich sehr gut bei meinen Bewegungen beobachten, was sehr hilfreich war.
Die ersten Schritte

Wir fingen mit simplen Laufbewegungen an, die sich aber vom normalen Laufen deutlich unterscheiden. Beim Gehen betonten wir richtig den Hüftschwung, dazu die Schultern in einem bestimmten Rhythmus bewegen, des Weiteren Bauch einziehen, Brust raus und dabei immer auf einen aufrechten Gang achten. Das hat sehr schnell sehr gut geklappt, sodaß wir den nächsten Schritt in die Körperbetonung einbauen konnten - nämlich die Ausstrahlung. So sollten die Gesichtszüge mal Fröhlichkeit, Strenge und dann wieder Gelassenheit ausstrahlen. Danach folgte das Einstudieren von Drehungen. Dazu bauten wir vorige Schritte mit ein, liefen somit auf den Spiegel zu und machten kurz davor eine Drehung und liefen in die entgegengesetzte Richtung und dies wurde immer wiederholt. Dabei soll aber auch die Drehung elegant aussehen, was mit entsprechender Ballenarbeit sehr gut funktioniert - somit bei Drehungen Absatz leicht in die Luft und nur den Ballen belasten.
Im Sitzen die richtige Ausstrahlung und Körperhaltung einstudieren

Nach diesem intensiven Lauftraining, folgte das Arbeiten mit dem korrekten Hinsetzen. Dabei wurden viele Varianten einstudiert und auch ein passendes Posing kam dabei nicht zu kurz. Was schon beim Laufen galt, gilt auch beim Sitzen: Jederzeit auf die richtige Haltung achten. Niemals das Körper "sacken" lassen, sondern immer aufrecht und grazil dasitzen. Um auch den richtigen Umgang mit kurzer Mode zu trainieren, sollte ich beim Sitzen immer darauf achten den Schrittbereich genügt bedeckt zu behalten - was gar nicht so leicht war. Auch hier half der Spiegel ungemein, denn dieser zeigte mir genau auf, wie ein möglicher Gegenüber auf mich blicken würde.
Posing vor dem Spiegel

Nach dem auch dies einstudiert wurde, folgte ein abschließendes Posing - aus dem Lauf heraus, aus dem Stand, im Sitzen - sozusagen viele Möglichkeiten wurden abgearbeitet.

Ganz zum Schluß folgte dann so etwas wie eine "Abschlußprüfung". Hierbei saß die Kursleiterin bequem auf einem Stuhl und gab mir nach und nach Anweisung, was ich "allein" tun sollte. So folgte nochmal eine Zusammenfassung von all dem gerade Einstudiertem, nur mit dem Unterschied, daß ich bei niemandem "abgucken" konnte, sondern ganz auf mich gestellt war. Das lief recht gut und ich habe nur wenige Fehler eingebaut.


Fazit:
Ich bin sehr froh, daß ich dieses Seminar belegt habe. Die Frage, ob ich dieses spezielle Catwalk-Training für meinen normalen Alltag brauche, muß ich wohl mit Nein beantworten. Hilfreich war es aber trotzdem und zeigte mir in erster Linie, wie grazil und elegant man auch auf 12 cm Heels stöckeln kann. Zudem war es für mich die richtige Wahl, diesen Workshop allein zu begehen, da mir hierbei vielmehr geholfen wurde, als wenn mehr Teilnehmer die Aufmerksamkeit der Leiterin in Anspruch genommen hätten.

Jennifer