Freitag, 9. Mai 2014

Crosdresser Laura stellt sich vor

Es freut mich riesig, Euch heute die nächste Gastvorstellung präsentieren zu dürfen - dieses Mal stellt sich Laura vor. Laura lebt in Partnerschaft und hat somit eine Familie. Von daher dürfte Euch Ihre Lebensweise, und wie Ihre Familie mit dem Thema "Crossdressing" umgeht, sicher sehr interessieren. Liebe Laura, Dir gehört nun alle Aufmerksamkeit...
Seht her ich bin Laura, ein ewig langer Traum hat sich erfüllt. Ich kann heute meinen Traum leben eine Frau zu sein - eine ganze Frau? Nein noch nicht da die letzte Konsequenz, der alles entscheidende Schritt noch nicht getan wurde.

Aber von vorne, ich sag mal hallo - ich bin Laura. Männlich geboren, aber eigentlich nie Mann gewesen, war meine weibliche Seite immer im Vordergrund. Daher erklären sich vielleicht auch einige meiner Ansichten.
Ich trage schon seit meiner Kindheit Strumpfhosen und liebe es mich weiblich zu kleiden. Ich verstehe es und mag es, wenn Männer Feinstrumpfhosen tragen, das habe ich selbst sehr lange getan und ich finde das auch in keinster Weise unnormal. Was ich nicht mag: Männer die ganz klar und eindeutig als Mann zu Identifizieren sind, in Feinstrumpfhosen und Pumps daherlaufen und vielleicht noch behaarte Beine haben und Bart tragen, zum Beispiel.


Jennifer hat es schon erwähnt, es gehört mehr dazu, wenn man aus der Unendlichen Vielfalt der Damenmode schöpft. Das Gesamtbild muss passen - ich kann unrasiert nicht im Abendkleid durch die Gegend laufen, einen kurzen Rock tragen und mit "Wolle" auf den Beinen - das ist nicht meins. Als Frau ist es viel einfacher für mich mit Feinstrumpfhosen, Röcken und Kleidern mich in der Öffentlichkeit zu bewegen, da eigentlich kaum jemand Notiz von mir nimmt. Ich kann mich herrlich ausleben und trage jeden Tag Strumpfhose, Rock, Kleid, Pumps, Stiefel - eben alles was mich Glücklich macht. Nun ja, froh bin ich, daß ich eigentlich einen sehr weiblichen Körper habe und nicht mit einer Schuhgröße gestrafft bin, die an die Titanic in Pumpsform erinnern. Und Beine habe, die sehr schlank sind und mittlerweile einen Busen der schon sehr schön ist.

Mein Leben heute:
Nach unendlich vielem Regen, ständigen Achterbahnfahrten der Gefühle, Verlusten von Freundschaften und sehr dunklen Gedanken, befinde ich mich nun auf einem Weg der sich absolut richtig anfühlt. Dank allen die mir so toll dabei geholfen haben - alleine geht es nicht! Ohne Professionelle Hilfe oder der Unterstützung meiner Familie und ganz besonders meiner Lebensgefährtin, hätte ich es nicht geschafft. Mein Rückblick ist ausführlicher im Forum nachzulesen.

Männer Garderobe besitze ich keine mehr, ich kleide mich ausschließlich weiblich. Dank meiner Selbständigkeit, kann ich auch als Frau täglich arbeiten. Ich lebe in einer glücklichen Beziehung mit einer Frau.
Sexuell würde ich mich auch, wenn es komisch klingt, eher als lesbisch bezeichnen, denn ich habe keinen Drang zu Männern. Von meinen Widersachern werde ich auch heute noch bezeichnet als Schwuchtel, Transe, Tunte oder Zwitter - nur nicht als Mensch. Und das tun alle die mich mögen, sie akzeptieren mich so wie ich bin, eben als Mensch.

Natürlich stöckel ich nicht ausschließlich jeden Tag durchs Leben. Auch ich trage gerne mal Schlabbersachen, einen zu groß geratenen Pullover oder eine Jeans. Ja sogar mal eine Jogginghose. Aber ich bin immer geschminkt, habe fast immer lange Haare und lümmel auch gerne mal auf der Coach. Ansonsten vergeht meine Woche eher Damenhaft, sechs Tage die Woche. Verlasse ich als Frau das Haus, komme abends heim und bin dann einfach mal ich. Die Wochenenden gestalten wir je nach Dienstplan meiner Lebensgefährtin sehr unterschiedlich: entweder wir chillen oder wir sind viel unterwegs. Gemeinsam mit ihr ist es dann auch umso schöner Frau zu sein. Ich habe mich mittlerweile an das Frausein so gewöhnt, daß ich zum Teil vergesse das da noch etwas ist, das man den "kleinen Unterschied" nennt und der ist nun wirklich nicht mehr groß und zu 99% wird es den auch bald nicht mehr geben. Das einzige was wohl bleiben wird ist die Erkenntnis, mich weiter rasieren zu müssen, denn das Prozedere um den Bartwuchs abzustellen, ist mir einfach zu aufwendig.

Soviel erst einmal zu mir, sicher werdet Ihr auch noch mehr von mir erfahren.

Liebe Grüße.

Eure Laura

Kommentare:

  1. Liebe Laura,
    alle Achtung! Es gehört sehr viel Mut dazu und ich finde es einfach
    bewunderungswürdig, wie du die Sache angehst.
    "Svenja on the City" ist diesen Weg auch gegangen und hat immer
    wieder davon berichtet. Auch sie ist einen wunderschöne Frau!
    Kennst du ihren Blog?
    Einen guten Start ins Wochenende wünscht
    Irmi

    AntwortenLöschen
  2. hallo laura, hallo jennifer,
    ich bin jetzt nicht so der große schreiberling oder anders ausgedrückt, ich muss jetzt nicht selber noch einen roman zu dir/euch schreiben, außer, dass ich es bemerkenswert wunderbar finde, dass ihr gefunden habt, was euch glücklich macht. das ist es doch, was zählt! wir haben nur dieses eine leben, also leben wir dieses auch so!
    ich drück euch beiden mal ganz dolle. ihr seid spitze!
    lg sonja

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Liebe Sonja,

      danke für deine Worte. Ich bin mit dem Crossdressing sehr glücklich. Allerdings ist Laura schon einen Schritt weiter und lebt in (eigener) Familie. Ich finde es für Laura toll, daß sie ein Frau gefunden hat, die Lauras Crossdressing toleriert und sogar lieb an ihr gewonnen hat.

      Liebe Grüße

      Jennifer

      Löschen
  3. ich finde diesen Schritt sehr gut und wäre ich jünger ich würde ihn auch gehen. so bleibe ich doch ein Mann, der gerne Strumpfhosen und Damenwäsche trägt.

    AntwortenLöschen
  4. Liebe Jennifer,
    ich Deine Karohose gefällt mir ja super! Sowas steht auch noch auf meiner Nähliste... die allerdings ewig lang ist.
    Und ich beneide Dich sowas von um Deine tollen Beine.... habe ich ja schon Mal geschrieben. Männderbeine sind so viel schlanker! Sag ich auch immer zu meinem Freund. :)
    Toll finde ich auch, dass Du eine Lebenspartnerin gefunden hast, die Dich so nimmt wie Du bist und Dich unterstützt!
    Liebe Grüße,
    Stef

    AntwortenLöschen
  5. Ach, jetzt habe ich erst gesehen, dass Laura den Text geschrieben hat, nicht Du, liebe Jennifer!
    Das geschriebene gilt trotzdem für Euch beide und ich hoffe, Jennifer hat auch schon jemand so lieben gefunden wie Laura... oder findet denjenigen bald!
    Liebe Grüße,
    Stef

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Liebe Stef,

      wie du schon richtig gesehen hast, stammt dieser Beitrag von Laura. Ich finde es toll, daß ich ein paar Crossdresser gefunden habe, die sich über meinen Blog vorstellen und etwas über ihr Leben erzählen.

      Des Weiteren möchte ich dir (Stefanie) danken, daß du meinem Blog folgst und immer so nette Worte schreibst. Auch deine Komplimente liest man natürlich gerne!

      Meinem "Liebesleben" werde ich einen eigenen Beitrag widmen, der demnächst folgen wird.

      Liebe Grüße

      Jennifer

      Löschen
  6. Hallo Laura,
    das Du dich weiterhin rasieren mußt, wäre doch das erste was man(n) abstellen kann,
    ich habe vor 5 Jahren angefangen mir meine Haare weg lasern zu lassen, und bin heute fast Haarfrei. Bei Deinem Weg ist das doch wohl der erste Schritt und nicht der letzte!

    AntwortenLöschen
  7. Da Laura gerade verhindert ist, soll ich Euch von Ihr vielen Dank für eure Kommentare übermitteln und sie hat sich über euer Interesse sehr gefreut.

    Ich denke aber, daß sie in nächster Zeit selbst noch ein paar Worte schreiben wird.

    Liebe Grüße

    Jennifer

    AntwortenLöschen
  8. Du siehst echt gut aus. Mellde mal Gruß Stephan

    AntwortenLöschen