Mittwoch, 25. Juni 2014

Jennifer, das Model - Meine Studio-Fotosession Nr.03

Diesen Beitrag möchte ich dazu nutzen, Euch einen kleinen Einblick hinter die Kulissen einer Foto-Session zu gewähren. Um bei einem Shooting einen reibungslosen Ablauf zu ermöglichen, muß alles organisatorische schon im Vorfeld geklärt sein. Als erstes steht immer ein Dialog zwischen der Fotografin (Julia) und mir in Ihrem Studio an. Dabei wird folgendes besprochen:

- welcher Art soll das Shooting sein
- welche Kleidung möchte ich tragen
- ich welchen Posen möchte ich fotografiert werden
- in welchen Locations sollen die Bilder entstehen
- welche Accessoires werden benötigt
- welche Lichtverhältnisse sollen die Szenerie ausleuchten
- die zeitliche Länge des Shootings


Sind diese Dinge im Vorfeld geklärt, kann man sich voll und ganz auf sein eigenes Shooting konzentrieren. Kommt dann der Tag des Shootings, kann es durchaus passieren, daß man nervös im Studio ankommt - bei meinem ersten Shooting ist es mir so ergangen. Dies lag einfach an meiner Unerfahrenheit. Bei allen folgenden Foto-Sessions, war bei mir von "Lampenfieber" keine Spur mehr.

Vor dem eigentlichen Shooting findet dann ein kurzes abschließendes Gespräch statt - kann ja sein, daß sich in letzter Sekunde noch etwas geändert hat oder man neue Ideen mitbringt oder die Fotografin noch den ein oder anderen Hinweis hat. Nun macht man sich für das Shooting fertig. Man zieht sich um und schminkt sich. Hier kann im Vorfeld noch entschieden werden, ob man von einer Stylistin geschminkt werden möchte oder ob man das selbst macht.

Ist diese Vorbereitung abgeschlossen, steht man endlich von der Kamera. Dabei folgt man den Anweisungen der Fotografin und "arbeitet" Schritt für Schritt die geplanten Posen ab. Das heißt aber nicht, daß von jeder Pose nur ein Bild entsteht - vielmehr sind dies meist weit über ein Dutzend. Dabei wird bsw. aus verschiedenen Winkeln fotografiert, der Bildausschnitt kann sich ändern - wobei dann auch Detailaufnahmen (Gesicht, Beine, Füße, Körper, etc...) entstehen können, usw.

Und da die Scheinwerfer nicht nur Licht mit sich bringen, sondern auch Wärme, kommt man dabei schnell ins Schwitzen. Das hat wiederum zur Folge, daß das Make Up immer mal wieder aufgefrischt werden muß. Und so ist ein Shooting um Handumdrehen vorbei. Nun bekommt man seine Bilder noch auf eine CD gebrannt und hat diese in voller Qualität vorliegen.

Dies ist also der übliche Ablauf eines Foto-Shootings. Ich hatte dabei jedes Mal viel Spaß. Wer von Euch dies immer schon einmal vorhatte, dem ich kann wirklich nur sagen: MACHT ES! Ihr werdet es nicht bereuen. Zum einen ist es eine tolle Erfahrung, unter prof. Anleitung fotografiert zu werden - so fühlt man sich wirklich wie ein echtes Model. Zum anderen hat man eine schöne Erinnerung, auf die man noch Jahre später mit Stolz zurückblicken kann.






Kommentare:

  1. *wow* die fotos sind ja toll. deine schönen beine hat julia prima in szene gesetzt! das dritte foto gefällt mir am besten. welche frau träumt nicht von solchen makellosen endlosbeinen? die sexy pose beherrscht du super! lg, bärbel

    AntwortenLöschen
  2. Wowwww! Du hast ja schöne lange Beine! Und die Fotos finde ich richtig klasse!
    LG
    Claudia

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hallo Claudia,

      habe mich riesig über deinen Kommentar gefreut. Schön, daß du den Weg auf meinen Blog gefunden hast.

      Liebe Grüße

      Jennifer

      Löschen
  3. Das glaube ich Dir sehr gerne, dass Du Dich wie ein Model gefühlt hast, liebe Jennifer. Du siehst ja auch wie eines aus! Die Fotos sind ein "Hammer" und wären perfekt für eine Strumpfhosenwerbung. Ich glaube, ich würde die Strumpfhose sofort kaufen, wenn auf der Packung eines dieser Fotos wäre :-))

    Alles Liebe
    Nadine

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hallo Nadine,

      deine lieben Worte und die Komplimente habe ich mich sehr gefreut!

      Liebe Grüße

      Jennifer

      Löschen