Sonntag, 13. Dezember 2015

Im Gespräch mit Nessy - My talk with Nessy

Heute möchte ich mich ganz herzlich bei Nessy von den happinessygirls.com bedanken, daß Sie mir so offenherzig mit Ihren Worten und tollen Antworten zur Seite stand.

Mehr über Sie findet Ihr hier:

Blogname: happinessygirls.com
Blog-Link: Klick Mich


Weitere Interviews:
Sabine Gimm - Bling Bling Over 50: klick mich
Ela - elablogt: klick mich
Sunny - Sunnys-Side-of-Life: klick mich
Nadine - Nadine´s Crossdressing Abenteuerklick mich
Ruth - Kleine-Creative-Welt: klick mich


ALLGEMEINES:
01 - Wie geht es Dir heute?
Schlechte Leuten geht es immer gut... Nein, im Ernst. Mir gehts gut!

02 - Wie startest Du morgens in den Tag?
Mit einer Tasse Chai latte und einer hungrigen Meute, die nach Nahrung und Aufmerksamkeit verlangt!

03 - Über was hast Du dich zuletzt richtig gefreut?
Wir waren heute mit unseren Kindern auf den Weihnachtsmarkt und die ganze Rasselbande hat viel Spaß gehabt.

04 - Und über was so richtig geärgert?
Über Inkompetenz und Ignoranz! Aber eigentlich ärgere ich mich darüber, wenn ich die Leute falsch eingeschätzt habe. "Du kannst die Welt nicht ändern, nur Deinen Umgang mit ihr!"

05 - Wie motivierst Du dich, wenn Du dich mal "down" fühlst?
Glücklicherweise bin ich ein Mensch, dem depressive Stimmungslagen fremd sind. Wenn aber einmal etwas schief gelaufen ist und ich mich ärgere oder Negativ-Gefühle mein Alltagsleben belasten, male ich mir ein mentales oder reales Bild, auf dem der bestmögliche Fall eingetreten ist - und freue mich an diesem Bild. Oder ich schreibe einen Brief "von" der Person, über die ich mich ärgere, wie ich ihn mir wünschen würde... Damit kann ich alles wesentlich besser verarbeiten und mir wird vieles klarer.
                                                         
06 - Wobei kannst du so richtig gut abschalten?
Bei vielem, was ich tue, wenn ich mich auf das, was ich tue, konzentriere. Das kann beim Reiten, Spazierengehen, Kochen oder Putzen sein, besonders auch wenn ich mich mit anderen Menschen beschäftige.

07 - Welche "ToDo´s" hast Du noch auf deiner Liste stehen? Und warum schaffst Du es nicht, diese zu erledigen?
Der Keller, gute Frage, nächste Frage...

08 - Was ist das erste das Du tust, wenn Du nach einem langen und anstrengendem Arbeitstag nach Hause kommst?
Mich um meine Lieben zu kümmern!

09 - Bist Du eher ein "Partytier" oder ein "Stubenhocker"?
"Stubenhocker".

10 - Interessierst Du dich für Kultur - wie Theater, Museen, Konzerte,...?
Eigentlich lebe ich lieber selber anstatt anderen bei allem möglichen nur "zuzusehen" - Wenn ich aber in ausgewählte Vorstellungen oder Ausstellungen gehe, finde ich sie meistens sehr inspirierend!

11 - Wenn du dich in drei Worten beschreiben sollst – welche sind das?
Positiv, glücklich, liebevoll.


MODE:
12 - Kannst Du dich noch erinnern, wann Mode ein wichtiger Bestandteil für Dich wurde?
Seit ich denken kann, habe ich mich an schöner Mode erfreut. Aber während des Studiums und in der langen Zeit des "Aufbaus", war ich soviel mit Arbeit und Familie beschäftigt, dass ich meist nur in Blauen oder weißen Kitteln unterwegs war, grün waren sie auch teilweise... Für die kurze Zeit zur Arbeit und zurück blieben Jeans und Shirt...Seit mein Jüngster auf der Welt ist, arbeite ich nur noch teilweise, da hat sich mein Schrank flugs gefüllt - Sorry, es muß korrekterweise heißen: meine Schränke, natürlich...

13 - Experimentierst Du gerne mit Mode herum, oder bleibst Du deinem Modestil treu?
Ich habe meinen Stil, aber ich liebe es, immer wieder neu zu kombinieren und ab und an auch mal neue Stücke dazuzukaufen! Wobei es nicht so wäre, dass ich nichts anzuziehen hätte! Shame on me...

14 - Wie würdest Du deinen Modestil bezeichnen?
Mein Modestil ist lässig-funktionell, wobei ein gewisser Pfiff nicht fehlen darf. Ich mag es, die aktuellen Modeströmungen mit einfließen zu lassen, ohne mich jedoch Mode zu "unterwerfen". Dabei hatte ich z.B. eine Satteltasche schon 2 Jahre, bevor sie "groß ´rauskamen". Ich versuche, meinen Blog-Leserinnen Modeströmungen zu vermitteln, deshalb findet man bei mir oft aktuelle Trendlisten. Auf "Extreme", die nicht alltagstauglich sind, verzichte ich und lasse sie den großen Pariser Shows...

Die oberste Priorität der Kleidung aber ist es, dass der Mensch sich in ihr wohlfühlt. Quetschende BH´s, enge Hosen, die die Bauchorgane einengen, synthetische Materialien, die nicht atmungsaktiv sind und last not least Füße-stauchende und den natürlichen Bewegungsablauf behindernde High Heels findet man so gut wie nicht in meinem Kleiderschrank. Ebensowenig echte Pelze, wobei ich bei Lederwaren zugegeben (noch) nicht ganz so strikt bin. Ich mag Kleidung, die meine Persönlichkeit in Farbe und "Aussagekraft" unterstützt.

15 - Wie wichtig ist dir das Tragen von bekannten Mode-Marken - oder darf es auch "No-Name-Mode" sein?
Oft sind Designer-Kollektionen Vorreiter für die neue Saison und es gibt Stücke, die Kult werden, vor allem wenn Promis sie tragen. Einzelne Stücke verkaufen sich deshalb, obwohl sie in der Produktion nur einen winzigen Bruchteil vom Verkaufspreis kosten, "wie geschnitten Brot". Plötzlich sieht man so ein Teil auf jeder Modewoche als Street-Wear und in Modejournalen wie der "In-Style",  aber noch nicht als Nachbau in den Läden. Dies ist der Zeitpunkt, wo die kleine Urzeit-Nessy aus dem Unterbewußtsein heraufruft: Will haben, will "in" sein...
Da muß ich dann schon aufpassen, dass ich nicht in Versuchung gerate, obwohl es objektiv gesehen völliger Blödsinn ist, so ein Teil zu kaufen. Bestimmt kennt Ihr auch solche "Must haves", bei denen man eigentlich gar nicht genau sagen kann, warum man (besser gesagt meist nur frau) von ihnen so magisch angezogen wird. Das sind z.B. das Cape von Burberry, die Versace Studded Heels, die Karen Ley Tasche, die Barbara Meier auf der Mercedes Benz Fashion Week trug oder auch die kleine süße Furla - unvergessene Stücke... Frau bist Du bescheuert! Aber ansonsten lege ich keinen gesonderten Wert darauf, dass etwas von einer bestimmten Marke ist. Dennoch habe ich ein paar Marken, die ich gerne trage, weil mir ihr Design insgesamt gut gefällt.  Die findet ihr in meinem Schrank neben H&M und anderen günstigen Sachen.

16 - Nerven Dich neue Mode-Trends oder interessieren diese Dich?
Mich interessieren sie auf alle Fälle. Ob ich sie mitmache ist eine andere Frage... Aber sie sind ein Spiegelbild der gesellschaftlichen Entwicklung und Ausdrucksweise.

17 - Was denkst Du, welcher Mode-Farbton am besten zu Dir passt?
Abricot-Töne stehen mir, auch laut Aussagen meiner Leser, wohl ganz gut. In Kontrast dazu passt natürlich Oliv, was auch schön mit meinen rötlich-goldenen Haaren kontrastiert. In meinem Schrank findet sich allerdings am häufigsten Schwarz. Aber es gibt kaum eine Farbe, die ich nicht trage außer vielleicht großflächige, grelle Neonfarben oder so ein fieses Gall-Grün...

18 - Welche Kleidungsstücke kombinierst Du am liebsten?
Mein absolutes Lieblingsstück ist ein Tartan-Cape mit meinen Initialen darauf. Man kann es sehr gut kombinieren, im Sommer und Winter.
 
19 - Was ist für Dich ein "modisches NO-GO"?
Es gibt nur geschmacklose Sachen im ethischen Sinn wie Pelze oder der Schmuck mit angemalten, lebenden Käfern. Keine Kreatur sollte Leid für die Schönheit erfahren müssen.  Auch nicht der Mensch selber. Außerdem muß man natürlich darauf achten, dass man keine Message aussendet, hinter der man nicht steht oder die andere Menschen beleidigt. Ansonsten sollte eigentlich jeder anziehen können, was ihm gefällt...
Sei es Sandalen mit Tennissocken (so in Paris als Streetwear häufig gesehen) oder wirklich "verschärfte" 70ger Jahre Glanz-Blousons. Das "kann" alles gut aussehen, wenn es die richtigen Leute richtig kombiniert mit der richtigen Einstellung tragen.
Einmal habe ich diesbezüglich mit dem allseits bekannten "Fettnäpfchen"  Bekanntschaft gemacht. Und zwar konnte die altkluge Nessy nicht anders, als einem leicht verpeilt wirkenden Jüngling, der gerade aus Richtung der Toiletten kam, zu sagen, dass ihr seine Cord-Hose zwar gut gefiele, sie aber den Pullunder nicht halb in die Hose stecken, sondern darüber hängen lassen würde! Er sah sie durch seine Brille erstaunt an und sagte augenzwinkernd, dass er es ein wenig schade fände, dass sie so spießig sei.
Der Witz an dem Outfit war mir wirklich erst in dem Moment klar geworden, in dem er den Mund aufmachte! Plötzlich wirkte er gar nicht mehr so verpeilt! Später hatte ich ihn mit einem bekannten Designer angeregt diskutieren sehen. Beide blickten in meine Richtung und grinsten mir zu! Hach ja! Blöde Nessy...

20 - Und auf welches Kleidungsstück kannst Du überhaupt nicht verzichten?
;-)

21 - Wie wichtig ist Dir die Meinung anderer bezüglich Deines Kleidungsstils?
Da ich auf dem Blog, aber auch auf anderen Plattformen, regelmäßig meinen Modestil verkörpere, ist mir die Meinung meines Publikums natürlich wie bei allem, was ich veröffentliche, wichtig. Und auch im Alltag möchte ich meinem Gegenüber einen angenehmen Anblick bieten.
Dabei möchte ich, dass der Modestil, für den ich stehe, den Menschen und nicht die Mode in den Vordergrund stellt und seine Wirkung auf subtile Weise unterstützt. Der Träger soll sich richtig wohl in der Mode fühlen können, deshalb sind mir gute Schnitte und Materialien wichtig. Bestimmte Farben und Materialien können außerdem die Psyche in die ein oder andere Weise beeinflussen... Im Idealfall fühlen sich auch die Mitmenschen durch den Anblick des "Modetragenden" wohl!

22 - Wie stehst du zu "DIY" (Do it yourself)?
Wenn jemand gerne handarbeitet ist das eine großartige Sache, weil das Ergebnis immer individuell ist. Kleine Veränderungen und "Aufpimp-Arbeiten" führe ich auch manchmal selber durch, große Schneiderarbeiten überlasse ich lieber anderen.

23 - Wo kaufst Du vorwiegend Deine Mode - im Geschäft oder Online?
Beides gleichermaßen.

24 - Was hälst Du von Second Hand-Mode?
Die Second-Hand-Vermarktung sollte man ruhig noch weiter ausbauen. Sie schont die Ressourcen und die Kleider erfahren mehr Wertschätzung.

25 - Trägst Du gerne Strumpfhosen oder findest Du diese lästig?
Jenny, Jenny! Was soll ich Dir da jetzt antworten! Ich weiß ja, dass Strümpfe Dir unheimlich viel bedeuten... Aber ehrlich gesagt, bin ich ein kleines Trampelchen und trage lieber Baumwoll-Stretch-Strumpfhosen wie diese, zugegeben wesentlich eleganteren, Nylon-Dinger. Die finde ich - ja ganz ehrlich - eher lästig. Auch wenn sie Dir, wie man auf Deinem Blog sehen kann, sehr gut stehen... Natürlich gibt es aber Kleider/Kostüme, bei denen feine Strümpfe ein "Muss" sind.

26 - Was war Dein bisher teuerstes Kleidungsstück - und was hat es gekostet?
Ein perfekt sitzendes, schickes, viel zu teures Kostüm aus Cool Wool für einen Fach-Vortrag vor großem Publikum. Gut, dass Du nicht Tasche gesagt hast...

27 - Kannst Du sagen, wie viel Geld Du im Monat für Kleidung ausgibst?
Unterschiedlich. Zu viel!

28 - Dein Kleiderschrank ist zu voll - was machst Du mit "überflüssiger" Mode?
Zum Teil kommt das Zeugs in den Keller. Oft hole ich die Kisten irgendwann wieder heraus und trage die Sachen noch einmal. Ebay habe ich versucht. Das lohnt sich aber absolut nicht. Was mir gar nicht mehr gefällt oder nicht mehr ordentlich, verschenke ich oder mach es in den Alt-Kleider-Container. Wenn Kleidung beschädigt ist, kommt sie in den Müll!

29 - Hast Du bestimmte Vorstellungen (wenn Du noch ledig bist), wie Dein Brautkleid aussehen sollte?
Ich habe leider noch nicht in "Robe" geheiratet, nur mit "dickem Bauch" standesamtlich ;-). Ich würde ein cremfarbenes Vintage-Kleid mit hochwertiger Spitze und Perlen/Blumenstickereien wollen, vielleicht mit zartgrünen und abricot/rosafarbenen Samt- und Seidebändern. Tailliert, mit Trompetenärmelchen und Knielang oder etwas länger... Dazu einen Spitzenschleier auf meinem langen, gelockten Haaren, die oben etwas zurückgenommen werden und mit ein paar Locken, die mir ins Gesicht fallen. Entgegen Deinen Vorstellungen finde ich es romantisch, wenn das Gesicht bis zur Trauung verhüllt ist und der Bräutigam dann ganz romantisch den Schleier nach hinten legt, um die Braut zu küssen...

30 - Würdest Du gerne mal als Model an einer Modenschau teilnehmen?
Das würde ich gerne noch einmal machen, auch wenn ich ja nicht mehr 20 bin...

31 - Folgendes Szenario: Dein Partner schenkt Dir ein Kleidungsstück, das aber in deinen Augen ein Fehlkauf ist - wie reagierst Du?
Ich finde es toll, wenn er sich Gedanken macht. Und wenn mein Mann von etwas für mich ganz begeistert ist, werde ich es mit Stolz und Freude tragen! Allerdings hat er mir mal eine total kratzende Wollmütze mit Schal geschenkt. Die Pusteln kamen nach ca 10 Minuten und wir haben beide gelacht! Allerdings hängt das verunglückte Ensemble immer noch im Schrank, weil ich es nicht übers Herz bringe es zu entsorgen, es war handgearbeitet! Gut, das ich mich dran erinnere - beim nächsten Ausmisten kommt es weg!

32 - Welchen Modestil findest Du an Männern toll?
Je nach Typ können ganz unterschiedliche Stile schön sein! Im Moment finde ich den gemäßigten Desigual Stil ganz pfiffig, aber auch einen Burberry-Look mit Fliege oder ein "sauberer" Holzfäller-Look, ganz lässig, mit zerrissenen Jeans kann toll aussehen! Auch wenn ein Mann, "ganz normal" in Knopf-Shirt und Jeans vor mir sitzt, womöglich noch mit einem schönen, interessanten Gesicht, kann er auch ohne "besonderes Outfit" attraktiv wirken... Auf alle Fälle sollte der Mann - und nicht sein Outfit im Vordergrund stehen und er muß wissen, was er bei welchem Anlaß zu tragen hat, um zu überzeugen!

33 - Vor einiger Zeit berichtete ich auf meinem Blog, daß die Mode-Industrie auch gerne Männer in Leggings "stecken" würde. Findest Du, daß Leggings zu Männern passen würden?
Wenn sich jemand wirklich wohl darin fühlt, kann er mich vielleicht überzeugen...


MAKE UP/PFLEGE:
34 - Passt Du (farblich) Dein Make Up auf deine Kleidung an?
Ich habe eigentlich nur Farben, die meine natürliche Gesichtsfarbe akzentuieren. Aber innerhalb dieses Rahmens schon.

35 - Wie wichtig ist Dir überhaupt Make Up zu tragen?
Man trifft mich im Alltag schon manchmal ohne Makeup oder mit "Minimal Makeup" an.

36 - Schminkst Du dich jeden Tag, oder nur zu bestimmten Anlässen?
Ein bißchen Kajal trage ich meistens, wenn ich unterwegs bin, weil meine Augen sonst so "unscheinbar" sind, da meine Wimpern besonders im Sommer recht hell werden.

37 - Wie lange dauert es, um Dein Make Up aufzutragen?
Zwischen einer und fünfzehn Minuten.

38 - Was bevorzugst Du: Lipgloss oder Lippenstift?
Lippenstift, weil er besser hält und der Glanz irgendwie unnatürlich rüberkommt, obwohl er ja die Lippen größer machen soll.

39 - Wie würdest Du deinen Make Up-Stil bezeichnen?
Natürlich.

40 - Wie oft wechselst Du deine Frisur?
Ich habe bei meinen langen Haaren zwei oder drei Standardfrisuren... Schnitt- oder farbtechnisch verändere ich mich relativ wenig.

41 - Pediküre & Maniküre - gehst Du dazu in ein Nagelstudio?
Nein.

42 - Was sind deine bevorzugten Pflegeprodukte (Cremes, Öle, Lotions,...)?
L´Oreal, Fructis, Nivea Cellular Age, Dr. Hauschka, L´Occitane, Aldi.

43 - Wie sieht für Dich ein entspannter Wellness-Tag aus?
Ein schöner Wellnesstempel mit Anwendungen und eine gute Freundin machen so einen Tag perfekt!


BLOGGEN:
44 - Wie kamst Du das erste Mal mit dem Bloggen in Berührung?
Durch die Sendung "Shopping Queen" lernte ich Bloggerinnen kennen.

45 - Was war Dein Motiv einen Blog zu starten?
Meine Patientinnen, die sich für mehr interessierten, als ich ihnen in der Sprechstunde erzählen konnte. Da war der Blog ein gutes Medium.

46 - War es schwer für Dich in der Blogger-Welt Fuß zu fassen?
Ich hatte und habe da keinerlei Druck.

47 - Was motiviert Dich dazu, deinen Blog zu führen?
Ich freue mich sehr, wenn ich merke, das ich mit meinen Beiträgen den Geschmack der Leser getroffen habe und meine Art tatsächlich manche Menschen motivieren kann oder meine Tipps weiterhelfen...

48 - Wie schaffst Du es neben deinen täglichen Beschäftigungen deinen Blog zu führen?
Ich nehme mir nur so viel Zeit, wie ich dafür habe. Mal mehr, mal weniger...


CROSS-DRESSING:
49 - Wusstest Du bevor Du auf meinen Blog kamst, was ein Crossdresser ist?
Ja.

50 - Kennst Du noch andere Crossdresser - vielleicht sogar persönlich?
Ja.

51 - Hast Du Verständnis dafür, daß Männer offen Ihre feminine Seite zeigen - oder sollten Männer, Männer bleiben?
Ich finde es komisch, dass darum überhaupt soviel Aufhebens gemacht wird. Eigentlich sollte es in einer toleranten Welt selbstverständlich sein, dass man sich so geben kann, wie man möchte, solange man niemand anderen damit schadet oder geschmacklos wird. Ich hoffe, dass es irgendwann diese eindeutige Trennung (auf das Styling bezogen) so gar nicht mehr gibt und  "härtere, markantere" und "weichere, grazilere" Stylings für beide Geschlechter als normal angesehen werden. Dann würde es vielleicht auch Kollektionen geben (oder gibt es die schon? Wäre eine Marktlücke...), die dem männlichen Körper angepasst wären, die aber vom Schnitt und der Farbgebung her weicher und graziler wirken würden...

52 - Aus Deiner Sicht als Frau gesehen: was glaubst Du, warum Männer sich zu femininen Dingen hingezogen fühlen?
Frauen und Männer sind von ihrer Art und Denkweise her von der Natur zwar etwas unterschiedlich konzipiert, dennoch haben Frauen ja auch männliche Hormone und umgekehrt. Und die Natur bringt natürlich verschiedene Spielarten hervor, wobei es mehr oder weniger auch zu Überschneidungen in der Denkweise kommt. Zumal die Geschlechterrolle ja zum Teil von der Gesellschaft definiert ist und nur zum Teil von der Natur vorgegeben, wie man das ja auch in der historischen Entwicklung erkennen kann. Abgesehen davon ist es einfach auch spannend, sich in eine andere "Gefühlswelt" einzudenken.

53 - Männer in Frauenkleidung - passt das für Dich zusammen?
Warum nicht? Wichtig ist, dass Männer sich darin wohlfühlen.

54 - Kannst Du Dir vorstellen, daß man sich als Crossdresser jemals in eine Frau hineinversetzen könnte?
So mystisch sind Frauen nun auch wieder nicht! ;-) Und in der "Gefühlswelt" sind es feine Nuancen, die letztendlich "den" Unterschied ausmachen. Wie wir ja aus dem Alltag wissen, kann auch eine Frau "machtfreudig" sein und ein Mann liebevoll den Tisch dekorieren...
Manchmal sind Crossdresser "weiblicher" als manche Frauen! Leider kenne ich Dich ja noch nicht wirklich. Nadine etwas mehr. Wie ich sie durch den Blog kennengelernt habe, ist sie, wenn sie ihre weibliche Seite auslebt, mit viel Spaß ein richtiges "Mädel".

55 - Gibt es noch Punkte, die Du über das Cross-Dressing oder Crossdresser wissen möchtest.
Eigentlich wurde ich schon ganz gut informiert und wie du vielleicht weisst, kenne ich mich auch ein bißchen bei der hormonellen Behandlung von Menschen aus, die sich in ihrer angestammten Geschlechterrolle nicht mehr wirklich wohlfühlen. Wobei das natürlich weit über das Crossdresser-Sein hinausgeht! Die Begriffsbezeichnung dafür ist "transsexuell". Aber dadurch weiß ich, wie stark die Denkweise durch Hormone beeinflusst werden kann. Wer sich übrigens dafür interessiert, für die ist hier der Link zum Artikel: "Hormonelle Behandlung der Transsexuallität.." - klick mich

Fertig... Das waren doch ein paar Fragen mehr, als ich erst gedacht habe, aber man lernt bei solchen Interviews immer wieder etwas über sich selbst... Vielen Dank, Jennifer, dass Du mich hiermit auf Deinen Blog eingeladen hast und an alle, die bis hierher durchgehalten haben! Vielleicht waren ja tatsächlich noch ein oder zwei Aspekte dabei, die Euch auch so noch nicht bewußt waren - mir geht es jedenfalls so, wenn ich diese Art von Interviews lese.

Allen wünsche ich eine schöne Vorweihnachtszeit mit vielen interessanten neuen Aspekten, die auf den ganzen tollen Blogs nur auf Euer Entdecken warten!

Eure Nessy


Kommentare:

  1. Ja, das sind ganz schön viele Fragen. Ich habe auch nicht schlecht gestaunt. Sehr interessant deine Antworten. So lernt man wieder neue Blogs kennen.

    LG Sabine

    AntwortenLöschen
  2. Ja. Es sind viele Fragen. Gut finde ich, dass wir sie mit etwas Struktur beantworten sollten/durften/konnten.
    Ich war auch schon drüben auf Nessy's Blog. Hatte aber noch nicht sooo richtig Zeit mich mit allem auseinander zu setzten.
    LG Sunny

    AntwortenLöschen
  3. Ja da sagst du was "Du kannst die Welt nicht ändern..." Und ich sehe das ganz genauso. Wieder ein sehr spannendes Interview.
    Liebe Grüße Ela

    AntwortenLöschen
  4. Liebe Nessy,
    Du weißt ja schon, dass Du eine meiner absoluten Lieblingsbloggerinnen bist. Deine wunderbaren Antworten auf die vielen Fragen haben wieder einmal bestärkt, warum das so ist! Ich bin begeistert und freue mich auch, dass ich sogar bei einer der Antworten erwähnt werde.

    Jennifer, Dein Projekt läuft ja prächtig! Gratulation zu der schönen Idee.

    Liebe Grüße,
    Nadine

    http://nadinecd.blogspot.co.at

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Danke liebe Nadine...;-)

      Liebe Grüße

      Jennifer

      Löschen
  5. Hallo Zusammen! Vielen Dank für Eure guten Kommentare! Es war auch für mich sehr interssant, die anderen Interviews, nachdem ich meine Fragen beantwortet hatte, zu lesen! Auch Eure Blogs habe ich teilweise schon kennenlernen dürfen. Es ist klasse, wieviel faszinierende Sichtweisen und Interessen es noch zu entdecken gibt! Ich wünsche Euch weiterhin eine kreative, schöne Weihnachtszeit, Nessy von den happinessygirls.com

    AntwortenLöschen