Samstag, 5. März 2016

Diskussionsrunde - Lasst uns über Sex reden / Discussion - Let us talk about sex


Ich weiß, daß Ihr heute wieder mit einem Interview gerechnet habt, aber dieser Rubrik gönne ich heute eine Pause und schiebe an dieser Stelle eine kleine Diskussionsrunde (mit obigem Thema) ein. Keine Angst, die Interview-Reihe werde ich nächsten Samstag fortsetzen.

Wie Ihr an meiner Überschrift schon lesen konntet, möchte ich über ein doch recht exquisites Thema sprechen. Der Anlass dafür ist eine (ältere) Serie in der BILD Zeitung und den Inhalt dieser, möchte ich heute und hier zur Diskussion stellen und hoffe auf eine rege Beteiligung.
Eigentlich spricht der ganze Artikel - und dessen Überschrift - (unteres Bild) schon für sich selbst, dennoch möchte ich zu diesem Thema ein paar wenige persönliche Worte schreiben.

Wir haben das Glück in einer Zeit zu leben, in der man offen und ehrlich über das Thema "Sex" sprechen kann. Die Menschen sind aufgeschlossen und gehen auch regen Diskussionen zum Thema nicht aus dem Weg. Auch gleichgeschlechtliche Partnerschaften werden heutzutage glücklicherweise nicht mehr ganz so mit Argwohn angesehen - auch wenn es hierzu sicherlich noch weitverbreitete konservative Einstellungen gibt. 

Ich erzähle euch sicherlich nichts Neues wenn ich euch sage, daß ich an beiden Geschlechtern Gefallen finde und somit auch einiges dabei an Erfahrungen gesammelt habe, die ich natürlich nicht missen möchte. Auch ich bin ein Mensch, der mit dem Thema "Sex" sehr offen umgeht und sich gerne an jeder Diskussion darüber beteiligt.

Nun kommt jedoch das große ABER. Denn hierbei unterscheide ich dann doch, mit WEM ich darüber spreche und WIE ich darüber spreche. Ich habe sicherlich keine Probleme einige intime Belange in meinem Freundeskreis zur Sprache zu bringen. Auf der anderen Seite können meine Freunde/innen natürlich auch dabei zu mir kommen.


Draufklicken, um den Artikel fürs Lesen zu vergößern
Was mich nun zum hier eingefügten Artikel aus der BILD führt. Eine gewisse Sibylle K. (ich habe Ihr Gesicht unkenntlich gemacht...) schreibt mit unverblümten Worten über Ihre sexuellen Erfahrungen und Vorlieben, wobei ich mich frage: 
Wieso macht man dies an dieser "Stelle"? 
Was steckt dahinter - Geltungsbedarf???
 
Vor allem zeigt sie sich dabei auch noch bildlich, was mich zu einer weiteren Frage führt:
Wenn das eure Nachbarin wäre, wollt Ihr dann DAS über Sie erfahren?

An dieser Stelle würde mich wirklich interessieren, wie Ihr mit diesen Thema umgeht und was Ihr von solch einer "Zurschaustellung" haltet.

Ich bin schon sehr auf eure Meinungen und Ansichten gespannt!

Liebe Grüße
Jennifer
 

Kommentare:

  1. Liebe Jennifer,
    mich befremdet es, wenn öffentlich über Sex geredet wird. Nicht weil ich prüde bin, sondern weil es zu den Dingen gehört, die ich nur mit sehr wenigen Menschen teilen möchte. Mit meinem Partner, mit meinen besten Freundinnen, mit sonst niemand. Auch Anzüglichkeiten empfinde ich als unerwünschtes Eindringen in meine Privatsphäre.
    Stellen sich andere zur Schau, oder meinen sich in der Öffentlichkeit ausgiebig darüber auslassen zu müssen. Ignoriere ich das. Ich muss nicht alles wissen.
    Lieben Gruß + schönes Wochenende
    Sabine

    AntwortenLöschen
  2. Über Sex en detail spreche ich in der Öffentlichkeit gar nicht. Sex hat man, darüber spricht man nicht. Ist so wie mit Geld. ;-)
    LG Sunny

    AntwortenLöschen
  3. Da bin ich wieder der Meinung jeder wie er möchte, für mich ist zurückhaltendes Schweigen mein Fall *lach*
    hab einen schönen Sonntag, Ela

    AntwortenLöschen
  4. Ehrlich gesagt habe ich mich heute schon auf ein neues Interview gefreut und an dieser Stelle keines vorzufinden, fand ich ein wenig enttäuschend, da ich die Interview Reihe richtig toll finde! Nach dem ich mir aber dein heutiges Thema durchgelesen habe muss ich sagen, dass dies wirklich für das fehlende Interview entschädigt.

    Ich finde es richtig, dass du auch ein Thema wie Sex auf deinem Blog ansprichst. Ich mag Sex (logischerweise...), nur darüber zu sprechen oder schreiben fällt dann den meisten schon schwieriger. Dennoch bin ich auf jeden Fall deiner Meinung liebe Jennifer, dass man damit in erster Linie "Erwachsen" umgehen sollte. An deinem hier gezeigten Beispiel von Sibylle K. bin ich der Meinung, dass das sehr nach einer gehörigen Portion Geltungsbedarf riecht. Ich würde hier sogar Parallelen zu Teilnehmern von Castings- und Reality-Shows ziehen. Ich schaue solche Sendungen schon aus Prinzip nicht, aber dennoch kommt man nicht umhin irgendwo davon Infos aufzuschnappen. Und was sich die Leute da alles zutrauen ist meist nicht zu glauben. Da liegt die Schamgrenze meist unter dem Gefrierpunkt und das Fremdschämen köchelt oberhalb des Siedepunktes. Was ich damit sagen will ist, dass man einfach mal den Mund halten und sich nicht dauernd so in den Mittelpunkt drängen sollte. Nicht alles sollte die Öffentlichkeit wissen, besonders, wenn es um ein Thema wie dieses geht. Ich bin dabei zwar auch nicht gerade prüde, aber über die Medien muß ich mein Sexleben ganz sicher nicht ausbreiten.

    LG
    Bettina

    AntwortenLöschen
  5. Ich sehe das wie Sabine. Muss das in der Öffentlichkeit nicht haben.

    Liebe Grüße Sabine

    AntwortenLöschen
  6. hi Jennifer, this is an interesting subject. I think nowadays it has became fashionable to talk about sex, so perhaps some people use this to get attention. I'm not sure that most people feel comfortable talking about their sexual life in the media..perhaps this is a subject reserved for people we are friends with.

    I don't consider myself conservative and I don't mind talking about sex ( in a general way) because sexuality is part of us all...However, I can't imagine talking about my private sexual experiences in a newspaper or on TV. In that sense, it can be said that I'm private.

    AntwortenLöschen