Montag, 8. Mai 2017

MoW - Transen und der Gang zur öffentlichen Toilette





Ihr kennt sicher die Floskel: was war zuerst da - das Huhn oder das Ei? (Fast) genauso alt ist die Frage, ob Transen in der Öffentlichkeit die Damen- oder Herrentoilette aufsuchen. Die Frage ist relativ simpel beantwortet: wir Transen gehen natürlich auf die Damentoilette. Was hat auch eine feminin gekleidete Transe auf der Herrentoilette zu suchen? Nichts! Transen möchten in der Öffentlichkeit nicht als solche "erkennbar" sein, sondern ganz damenhaft ihren Alltag bestreiten.
Die Frage die sich stellt ist, wann man eine öffentliche Toilette überhaupt aufsucht. Bei mir kommt das in den meisten Fällen bei einem Restaurantbesuch vor. Aber der Gang zur Toilette, muß nicht zwangsweise etwas mit urinieren (was Transen natürlich im Sitzen erledigen...!!!) zu tun haben. Viel mehr dient er auch als Ort, um das Make Up zu überprüfen und gegebenenfalls neu Aufzutragen.
Wie ihr sehen könnt, ist dieses Thema gar nicht so "mythisch", sondern ganz einfach zu erklären. Von Mythos keine Spur, sondern ein Punkt für die Wahrheit.


Noch ein Wort zu den sogenannten Unisex-Toiletten: davon halte ich rein gar nichts. Auf diesem Planeten gibt es nun mal zwei Geschlechter und dies sollte auch beim Gang auf die Toilette getrennt geregelt sein. Transen sind keine Spanner, wenn sie die Damentoilette aufsuchen, sondern kümmern sich in erster Linie nur um sich selbst - und wollen dort dies "erledigen" was auch Bio-Frauen tun.


Transen und der Gang zur öffentlichen Toilette - Was ist nicht schon alles zu diesem Thema geschrieben worden. Auf welche Toilette geht also ein Crossdresser bzw. eine Transsexuelle? In den USA hat dies fast zu einer Regierungskrise geführt. Präsident Trump hat eine Richtlinie seines Vorgängers Obama, wonach Transgender-Personen in öffentlichen Schulen jene Toilette aufsuchen können, die ihrer geschlechtlichen Identität entspricht, wieder aufgehoben. Diese absurde Vorgabe bedeutet, dass Trans-Frauen, also Personen, die ein männliches Geschlechtsorgan haben, sich aber wie Frauen fühlen und sich auch so kleiden und herrichten, die Herrentoilette aufsuchen müssen.

Aber einmal ehrlich, wenn ich als Frau zurecht gemacht bin und in einem hübschen Rock oder Kleid unterwegs bin, kann ich doch unmöglich auf eine Herrentoilette gehen. Ich habe nicht vor, auf der Damentoilette etwas Ungebührliches zu tun, sondern einfach nur wie jede andere ihre Notdurft zu verrichten. Und keine Angst, liebe Damen, wir Transen setzen uns beim Pipimachen hin und achten darauf, die Toilette sauber und ordentlich zu halten.

Bislang habe ich noch keine negativen Reaktionen von Frauen auf einer Damentoilette bekommen. Ich gehe in das Abteil, setze mich brav auf den hoffentlich sauberen Sitz, den ich vorher noch abwische, wasche ich mir die Hände, nachdem ich erleichtert bin, ziehe mir bei Bedarf die Lippen ein wenig nach und schaue, ob die Frisur noch richtig sitzt. Und wenn ich die Toilette wieder verlasse, fühle ich mich wieder ein Stückchen weiblicher und dem Frau-sein etwas näher ;-)  

Kommentare:

  1. Ich bin überrascht. Hätte nicht gedacht, dass das ein Problem sein könnte. Ich hätte es gar nicht anders erwartet, als Du es beschrieben hast. Und wie reagieren Bio Männer, wenn dort jemand rein kommt, den sie als Mädel identifizieren? LG Sunny

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. "Und wie reagieren Bio Männer, wenn dort jemand rein kommt, den sie als Mädel identifizieren?" - keine Ahnung, wir gegen auf die Damen-Toilette. Dachte, dies wäre oben herauszulesen...

      Liebe Grüße

      Jennifer

      Löschen
  2. Es wäre mir nie in den Sinn gekommen zu denken Transen gehen aufs Männer WC. Für mich war das immer eine logische Folgerung, wer aussieht, wie eine Frau, wer sich anzieht wie eine Frau, wer sich schminkt wie eine Frau, wer sich gibt wie eine Frau, der geht selbstverständlich auf die Damentoilette. Das ist doch ganz klar!
    LG an euch beide von Evi

    AntwortenLöschen
  3. Ich hoffe, dass die Menschen in Deutschland toleranter sind als in Amerika. Dort wird gerade alles Erreichte wieder zurückgeschraubt.

    Liebe Grüße Sabine

    AntwortenLöschen
  4. Ja wenn schon outdoor und en femme dann sollte sich Frau auch auf die Damentoilette trauen. Umgekehrt wär´s ja wohl schon sehr ungewöhnlich denn dann könnte man auch gleich zu hause bleiben. Ich hab mich allerdings beim einzigen Mal schon etwas unbehaglich gefühlt. Aber da war ich Gott sei Dank alleine.
    Liebe Grüße Gerda

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hallo Gerda,

      willkommen auf meinem Blog! Danke für deine Eindrücke zum Thema.

      Freue mich, daß auch du einen CD-Blog eröffnet hast und würde mich freuen, noch öfters von dir zu hören. Ich werde deinem Blog jetzt folgen.

      Liebe Grüße

      Jennifer

      Löschen
  5. Armes Amerika, denn ich wäre nie auf die Idee gekommen, dass "Frau" dann auf die Herrentoilette geht. Ich denke jede CD und Transsexuelle ist genau in dem Moment das Geschlecht das es sein will und nach außen zeigt. Hier würde ich es komisch finden, wenn es nicht so wäre.
    Danke euch Zwei Hübschen und liebe Grüße

    AntwortenLöschen
  6. Hallo ihr beiden, eine Frage hätte ich an euch: wenn ihr euch in der öffentlichen Toilette zum Urinieren setzt, macht ihr dies auch bei euch zuhause so. Oder nehmt ihr es dort nicht so ernst?

    Thomas Husen

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hallo Thomas,
      natürlich setze ich mich auch zuhause hin. Ist für mich ganz selbstverständlich und ich käme gar nicht mehr auf die Idee, es im Stehen zu machen ;-)

      Liebe Grüße, Nadine

      Löschen
  7. For me it is normal that cross dressers or transgender people go to the toilet of their choice in accordance with their gender identity. I think this creates less confusion. After all, a lot of people don't even notice when a man is dressed as a woman. If that men (dressed as a woman) went to a men's toilet, it would create confusion because men would probably think it's a woman going in their toilet and they wouldn't understand why.

    AntwortenLöschen
  8. Hallo ihr zwei Lieben,

    mir geht’s wie den meisten, die hier lesen – ich finde es ganz natürlich, dass ihr auf die Damentoilette geht, und wenn ihr en femme unterwegs seid, dann SEID ihr Frauen, fühlt wie Frauen... so what? Außerdem: Eine als Frau gekleidete Person auf der Herrentoilette könnte dort ja durchaus zu Aufruhr führen ;-). Obwohl ich gestehen muss, dass ich manchmal - z.B. bei Konzerten u.ä. - extralange Warteschlangen vor der Frauentoilette umgehe, indem ich das Herrenklo aufsuche. Ich geh dann stramm an den Männern vorbei und sage „Keine Sorge, ich schau euch nix weg!“ ;-)) Keine Ahnung, ob mich die dann für eine Transgender-Person halten oder einfach für eine Frau, die’s eilig hat, ist mir aber auch wurscht. Was ich hier über die USA lese, finde ich schlimm – passt aber mal wieder zu Herrn Trump…

    Liebste rostrosige Grüße an euch beide, Traude

    http://rostrose.blogspot.co.at/2017/05/anl-17-wasche-farben-und-stiefel-bemalen.html

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. "Keine Ahnung, ob mich die dann für eine Transgender-Person halten oder einfach für eine Frau, die’s eilig hat..." - interessanter Gedanke. Aber ich denke, daß es Männern weniger ausmacht, daß Frauen ihre Toilette aufsuchen, als wenn Männer auf die Frauentoilette gehen - ich höre die Frauen schon kreischen...

      Liebe Grüße

      Jennifer

      Löschen