Montag, 4. Januar 2016

Deutsches Fernsehballett - Gute Neuigkeiten für 2016

Das neue Jahr ist erst wenige Tage alt, aber schon gibt es die ersten guten Nachrichten zu verkünden. Um den Fortbestand des "Deutschen Fernsehballetts" sah es in den letzten Monaten nicht gut aus. In einer News-Mitteilung gab Manager Peter Wolf jetzt aber, glücklicherweise, Entwarnung. Wie es dann aber in 2017 weitergehen soll, ist noch offen. Als Tanz/Ballett-Liebhaberin freue ich mich über diese Neuigkeit natürlich riesig. Aber auch die Jungs und Mädels des Ensembles dürften erst einmal Durchatmen, denn ihr Engagement für dieses Jahr sollte soweit erst einmal gesichert sein. Ich durfte in verschiedenen TV-Shows in den letzten Jahren schon einige tolle Auftrittes des Deutschen Fernsehballetts erleben und bin gespannt, was sie in diesem Jahr so auf die Bühne bringen.

Hier nun die Original-Mitteilung:

Diktatoren-Gastspiele, fragile Engagements, ausbleibende Aufträge: Immer wieder stand das Deutsche Fernsehballett vor dem Aus. Jetzt soll der Fortbestand gesichert sein. Vorerst zumindest.


Einfach hatte es das Deutsche Fernsehballett noch nie. Immer wieder drohte die Abwicklung. 1962 im Auftrag des Deutschen Fernsehfunks der DDR gegründet, stand es nach dem Ende des sozialistischen Staates kurz vor dem Aus. 1992 übernahm es der Mitteldeutsche Rundfunk (MDR).

2011 dann die Katastrophe: Die Tänzer warfen bei der Geburtstagsfeier des tschetschenischen Präsidenten Ramsan Kadyrow die Beine hoch, das Medienecho war verheerend - der Geschäftsführer wurde abgemahnt. Kurz danach trennte sich der MDR von ihrem 90-Prozent-Anteil, den der Sender zuletzt über seine Tochter Drefa Media Holding gehalten hatte.

Käufer war der Berliner Fernsehproduzent Peter Wolf ("Willkommen bei Carmen Nebel"). Doch auch unter seiner Regie geriet das Ballett ins Schlingern. 2013 mangelte es an Engagements. Wolf verklagte den MDR auf Schadensersatz von 1,1 Millionen Euro, angeblich waren Aufträge abgesagt worden. Schon wieder drohte die Schließung.

Nun gibt Manager Wolf Entwarnung: "Es gibt Tourneen mit David Garrett, Beatrice Egli und Carmen Nebel sowie Auftritte im ZDF", sagte er in einem Interview der Deutschen Presse-Agentur - um sogleich auf die weiterhin unstabile Zukunft hinzuweisen: "Das große Fragezeichen ist immer noch 2017."

Wieder einmal hat Wolf den MDR im Blick, der sich seiner Meinung nach nicht genug um das Ensemble kümmert: "Ein Fernsehballett ohne Auftritt im Fernsehen macht doch keinen Sinn."

Peter Dreckmann, Programmchef Unterhaltung beim MDR, entgegnet auf die Vorwürfe: "Wir haben dem Deutschen Fernsehballett für das kommende Jahr die beiden größten Shows im MDR-Fernsehen angeboten. Über weitere Auftrittsmöglichkeiten denken wir nach." Leicht pikiert ergänzt er: "Sollte es diese geben, reden wir darüber sehr gerne mit dem Geschäftsführer des Ensembles. Allerdings führen wir solche Gespräche dann doch lieber am Verhandlungstisch und nicht in der Öffentlichkeit."

Der Fortbestand des Deutschen Fernsehballett bleibt also eine Zitterpartie. 2017 steht der 55. Geburtstag an - sofern das Ensemble da denn noch existiert.

cbu/dpa

Quelle: Spiegel.de - Link zum Artikel: Klick mich


Ich habe für Euch auch mal bei youtube ein wenig gestöbert und ein paar tolle Videos des Ensembles herausgesucht - ich hoffe, daß euch diese Darbietungen genauso gefallen werden wie mir.

Das Deutsches Fernsehballett - Ein Amerikaner in Paris 1994

Das Deutsche Fernsehballett bei der Goldenen Henne 2015

Das Deutsches Fernsehballett--Weihnachtsgirls 
 

Kommentare:

  1. A ballet show must be great to see, we don't have this here. Only So you think you can dance, which is awesome too, but no ballet! <3

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hello Linda,

      happy new year...;-)

      Bye.

      Jennifer

      Löschen
  2. I love watching ballet! These dancers are amazing!

    AntwortenLöschen